Ausstellung von Roland Schmitt

Miniatur Toiletten

Eine Puppenstube bzw, ein Puppenhaus ist eine Nachbildung einer Wohnung oder eines Hauses im Kleinformat, für Miniaturpuppen möbliert und eingerichtet.

Puppenstuben gehören zum geschlechtsspezifischen Spielzeug, das ursprünglich nur für Mädchen gedacht war. Puppenstuben und ihr Mobilar sind traditionell aus Holz hergestellt, heute jedoch häufig auch aus Kunststoff.

Die umfangreiche Sammlung von Roland Schmitt umfasst mehr als 700 Exponate, jedoch nicht nur Puppentoiletten und Badezimmer, sondern auch Aschenbecher, Feuerzeuge, Spardosen, Salzstreuer, Senfbehälter, Souvenirartikel und Sanitärmodelle in der Form einer Kloschüssel.

Die Ausstellung ist bis August 2013 täglich zu unseren Öffnungszeiten von 18.00 bis 24.00 Uhr zu sehen.

Vita Roland Schmitt:

1952 geboren in Ulm
1972 Abitur
1969/70 einjähriger Studienaufenthalt in Iowa, USA
1972-1978 Kunsterzieherstudium, Akademie für Bildende Künste, Stuttgart
1975-1977 Studium der Germanistik, Uni Stuttgart
1979-1993 Dozent an der Kolpingkunstschule, Stuttgart
1980-1993 Kunsterzieher, Schwäbisch Gmünd
1990-1993 Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd
1993-1999 Lehrer an der Deutschen Schule Málaga, Spanien
1999-2000 Pädagogische Auszeit
mit Reisen nach Südamerika, Indien,Tibet,Thailand,China, USA
seit 2000 Kunsterzieher, Eislingen
seit 2003 Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd
2004 Beginn der Puppenklosammlung
2006 Kunstpreis der Kreissparkasse Neu Ulm
2008 Foto-Dokumentation: Hundemarkierungen

Ausstellungen:

2010 Ausstellung „Puppenbadestuben“, Aquademie der Firma Hansgrohe, Schiltach
2011 Ausstellung „Stille Örtchen – propere Bäder“ im Museum Storchen, Göppingen
2011 Ausstellung „Puppenbadestuben“ im Heimatmuseum, Bad Dürkheim
2011 Ausstellung „Skurril“, Kunstverein Eislingen
2011 Weihnachtsausstellung Stadtmuseum Gerlingen